Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Einsatz 33/2016

Einsatznr.: #33

Datum: 14.07.2016 Uhrzeit: 00:55

Stichwort: Feuer 3

 

Einsatzort: Lennestadt – Meggen

Meldung: Wohnhausbrand

 

Alarmierte Kräfte: LG Grevenbrück, LG Meggen, LG Maumke, LG Altenhundem, LG Halberbracht, LG Oberelspe, LG Elspe, Pressesprecher, Leiter der Feuerwehr

Fahrzeuge: LNN 4-ELW1-1, LNN 4-GW-L1-1

Sonstige Kräfte: Rettungsdienst Kreis Olpe, Kreispolizeibehörde

 

Bericht:

Wohnhausbrand in Lennestadt-Meggen

Zu einem Wohnhausbrand mit Menschenleben in Gefahr wurde am späten Samstagabend gegen 23:56 Uhr die Feuerwehr Lennestadt alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Meggen schlugen aus mehreren Fenstern des 1. Obergeschosses flammen. Aufgrund der ersten Meldung über mögliche Personen im Gebäude wurden zunächst 2 Trupps unter Atemschutz zur Personensuche im Gebäude eingesetzt. Zeitgleich begann man mit dem Außenangriff über mehrere Strahlrohre. Glücklicherweise befanden sich, nach Erkundung durch die Feuerwehr und entgegen der ersten Meldung keine Personen im betroffenen Gebäude, sodass die Brandbekämpfung und der Schutz von nahe gelegenen Wohnhäusern nun im Fokus der Feuerwehr Lennestadt standen. Das Feuer breitete sich derzeit auf erste Teile des Dachstuhls aus. Um von mehreren Seiten ein Ausbreiten der Flammen im Dach zu verhindern, wurde mit der Drehleiter der freiwilligen Feuerwehr Bamenohl neben der Drehleiter der Feuerwehr Meggen eine zusätzliche Drehleiter alarmiert. Aufgrund des hohen Bedarfs an weiteren Atemschutzgeräteträgern wurde die Löschgruppe Oberelspe zur Einsatzstelle alarmiert. Nach mehr als 2 Stunden konnte man das Feuer mit einem massiven Einsatz von mehreren Trupps im Innen- und Außenangriff unter Kontrolle bringen. Um einen erneuten Brandausbruch zu verhindern, wurden Teile im Inneren des Hauses mit einem Schaumteppich bedeckt. Während der Löscharbeiten war die Landesstraße L715 voll gesperrt. Die Feuerwehr Lennestadt war mit 60 Kameraden und 12 Fahrzeugen der Löschgruppen Altenhundem, Elspe, Grevenbrück, Halberbracht, Maumke, Meggen und Oberelspe im Einsatz. Neben der Drehleiter der freiwilligen Feuerwehr Bamenohl waren die Polizei, 2 Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort. Ebenfalls an der Einsatzstelle waren der stellvertretene Kreisbrandmeister Mario Fuhlen, der stellvertretene Leiter der Feuerwehr Lennestadt Andreas Schürmann und die örtlichen Energieversorger. Über die genaue Brandursache und Schadenhöhe liegen der Feuer wehr Lennestadt noch keine Informationen vor. Das Gebäude ist aktuell nicht bewohnbar.

Text & Bild: Pressesprecher Feuerwehr Lennestadt

Bilder: