Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Einsatz 51/2015

Einsatznr.: #51

Datum: 09.09.2015 Uhrzeit: 09:43

Stichwort: Feuer 3

 

Einsatzort: Lennestadt – Burbecke

Meldung: Gebäudebrand

 

Alarmierte Kräfte: LG Grevenbrück, LG Elspe, LG Meggen, LG Oberelspe, LG Oedingen, LG Halberbracht

Fahrzeuge: LNN 4-LF10-1, LNN 4-TLF3000-1, LNN 4-LF16TS-1, LNN 4-GW-L1-1, LNN 3-ELW1-1, LNN 3-HLF10-1, LNN 3-SW1000-1, LNN 3-TLF3000-1, LNN 8-LF10-1, LNN 8-DLK23-1, LNN 9-TSF-W-1, LNN 10-LF10-1, LNN 5-TSF-W1, LNN 3-KDOW-1

Sonstige Kräfte: Kreispolizeibehörde Olpe, Rettungsdienst Kreis Olpe, THW Olpe und Attendorn, Malteser Lennestadt und Olpe, Stellv. Kreisbrandmeister, Wehrleitung, Energieversorger

 

Bericht:

Dachstuhlbrand entwickelt sich zum Gebäudebrand

Gegen 9:30 Uhr wurde die Feuerwehr Lennestadt zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand nach Lennestadt-Burbecke alarmiert. Da bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte das Fachwerkgebäude bereits in Vollbrand stand, wurde aufgrund der Lage das Alarmstichwort auf Feuer 3 erhöht.
Der Gebäudekomplex bestand aus einem Wohn- und Wirtschaftsgebäude. Menschen und Tiere kamen glücklicherweise nicht zu Schaden, da die Bewohner den Brand rechtzeitig bemerkten. Um eine Brandausbreitung auf angrenzende Nachbargebäude zu verhindern, wurde eine massive Riegelstellung mittels Hydroschild und Strahlrohren aufgebaut. Da das Gebäude einzustürzen drohte, war ein Innenangriff zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr möglich.
Die Brandbekämpfung erwies sich teilweise als schwierig, da große Glutnester von den Dachblechplatten abgedeckt wurden. Im weiteren Einsatzablauf wurden die Blechplatten durch das THW mit einem Kran entfernt um die Glutnester kontrolliert abzulöschen.
Die Feuerwehr Lennestadt war mit ca. 70 Einsatzkräften und 11 Fahrzeugen vor Ort. Neben der Feuerwehr waren auch das MHD Lennestadt und Olpe, Rettungsdienst Kreis Olpe, Polizei, das THW Attendorn und Olpe sowie der stellv. Kreisbrandmeister Paul Gerhard Hofacker an der Einsatzstelle. Der Grundschutz im Elspetal wurde durch die Löschgruppe Kickenbach sichergestellt.
Zur Brandursache können zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden. Die Kreispolizeibehörde hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Löscharbeiten werden sich bis in die späten Abendstunden hinziehen.

Bilder und Bericht: Pressesprecher Feuerwehr Lennestadt

Bilder: