Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Einsatz 17/2014

Einsatznr.: #17

Datum: 10.06.2014 Uhrzeit: 12:44

Stichwort: Überörtliche Hilfe

 

Einsatzort: Essen

Meldung: Überörtliche Hilfe nach Unwetter

 

Alarmierte Kräfte: LG Grevenbrück, LG Hofolpe, LG Heggen

Fahrzeuge: LNN 4-LF10-1, FIN 3-ELW1-1, KIH 5-LF16TS-1, KIH 1-MTF-1

Sonstige Kräfte: Diverse Feuerwehren aus dem Hochsauerlandkreis und dem Kreis Siegen-Wittgenstein

 

Bericht:

Am Dienstag , den 10.06.2014 wurde auf Anforderung der Feuerwehr Essen über die Bezirksregierung Arnsberg die Alarmierung des 1. Feuerwehr-Verbandes des RP Arnsberg (bestehend aus vordefinierten Kräften aus den Kreisen Olpe, Siegen-Wittgenstein und dem Hochsauerlandkreis) zur überörtlichen Hilfeleistung in Essen veranlasst. Im gesamten Ruhrgebiet hatte ein heftiger Gewittersturm katastrophale Schäden hinterlassen. Die Städte Essen und Düsseldorf hatte es am Schlimmsten erwischt. Innerhalb von 48 Stunden sind über 2600 Einsatzstellen bei der Feuerwehrleitstelle in Essen (Quelle: Feuerwehr Essen) gemeldet worden. Diese gewaltige Zahl von Einsätzen war durch die Kräfte der Feuerwehr Essen alleine nicht zu stemmen, daher wurden nach und nach Einsatzkräfte aus den verschiedenen Regierungsbezirken in NRW angefordert, um die bereits seit Stunden vor Ort eingesetzten und erschöpften Einsatzkräfte im gesamten Stadtgebiet Essen abzulösen bzw. zu unterstützen.

Aus dem Kreis Olpe wurden Kräfte aus der Gemeinde Finnentrop mit einem Einsatzleitwagen (ELW 1), aus der Stadt Lennestadt mit einem Löschgruppenfahrzeug (LF 8/6) und aus der Gemeinde Kirchhundem mit einem Löschgruppenfahrzeug (LF 16 TS) sowie einem Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) ins Ruhrgebiet entsandt.

Die Kreisleiststelle alarmierte daher um 12:44 Uhr die Grevenbrück Feuerwehrkameraden mit der Stichwort „Überörtliche Hilfe“ ins Ruhrgebiet. Nach einer kurzen Rüstzeit rückte das Grevenbrücker Löschgruppenfahrzeug mit 9 Kameraden an Bord Richtung Bereitstellungsraum aus. Erstes Ziel in Richtung Essen war ein großer Parkplatz eines Möbelhauses an der Autobahn 45 in Lüdenscheid im Märkischen Kreis. Die Fahrzeuge aus den verschiedenen Kommunen wurden hier zum 1 Verband zusammengestellt.

Nach der Ankunft in Essen wurde dem Feuerwehrverband verschiedene Einsatzstellen zu gewiesen und begonnen diese abzuarbeiten. Der Großteil der Einsatzstellen konzentrierte sich auf abgeknickt und entwurzelte Bäume im gesamten Stadtgebiet von Essen. Nachdem eine Vielzahl von Einsatzstellen abgearbeitet werden konnte, sammelten sich die Einsatzkräfte gegen Abend an der Essener Feuerwache 1. In der dortigen Fahrzeughalle konnten die Einsatzkräfte auf Feldbetten ein wenig Schlaf suchen.

Am nächsten Tag gingen die Arbeiten nach einem Frühstück in Essen weiter. Nachdem die letzten zugewiesenen Einsatzstellen gegen Mittag abgearbeitet waren, setzte sich der 1. Verband wieder in Bewegung Richtung Heimat. Gegen 14 Uhr trafen die Grevenbrück Kameraden wieder am Standort ein. Nach unaufschiebbaren Aufräumarbeiten an Fahrzeug und Gerät war der Einsatz schließlich am späten Nachmittag für die neunköpfige Gruppe beendet.

Bilder:

 

weitere Bilder unter:

Kreisfeuerwehrverband Siegen-Wittgenstein